Evangelische Kirche St. Albanus und Cyriacus

Die Kirche

Die Kirche wurde in der Zeit um 1200 als Pfarrkirche gebaut. Schon der Name ist ein Anhaltspunkt, dass unsere Kirche aus dieser Zeit stammt. Die beiden Heiligen St. Albanus und St. Cyriacus, zwei frühchristliche Märtyrer, waren als Nothelfer und Schutzheilige im 11. und 12. Jahrhundert besonders beliebt und haben vielen Kirchen und Gemeinden - bis hin zum englischen St. Albany - ihren Namen gegeben.

Der Einfall des Lichtes, die Steine - alles hat seine eigene Sprache. So ist die Kirche zur aufgehenden Sonne im Osten hin orientiert, d.h. "geostet". Die Sonne gilt als Symbol für Gottheit und Erlösung. Im Frühchristentum bestand die Verpflichtung, das Gebet nach Osten hin gewand zu verrichten.

Die Kirche besaß von Anfang an einen Turm mit Glocken. Das hoch aufragende Kreuz sollte anzeigen, das der Prediger umsonst redet, wenn ihm nicht der Glaube an einen Mittler, Christus, zur Seite steht. Der Hahn, seit dem 10. Jahrhundert gibt es diesen Brauch, spielt auf den Verrat des Petrus an. Er könnte aber auch an die Verpflichtung des Predigers erinnern, die Schläfer aus dem Sündenschlaf zu rütteln.

Der Baustil

Die Kirche wurde im romanischen Baustil errichtet. Sie zeigt in ihrem Grundriss ein lateinisches Kreuz, bestehend aus einem langen Arm, dem Langhaus und den beiden Seitenarmen, dem Querschiff. Nur die beiden Kreuzarme sind in Ost-West-Richtung tonnengewölbt. Das Langhaus besitzt eine flache, verputzte Holzdecke.

Das hier früher vorhandene Gewölbe wurde Ende des 17. Jahrhunderts herausgenommen.

Gottesdienste

Kirchbauverein

Bella Cantate

EKvW_Logo
logo_kkg